Demokratie ist digital?

Riesa. Die Digitalisierung verändert nachhaltig den Alltag und die Arbeitswelt. Darüber wird häufig gesprochen. Doch auch das politische System ist von den Änderungen betroffen und steht vor neuen Herausforderungen. Das nehmen die Konrad-Adenauer-Stiftung Sachsen und die Katholische Akademie Dresden-Meißen zum Anlass, am Donnerstag, dem 14. Februar, um 19.30 Uhr, im Stadtmuseum Riesa mit dem Politikwissenschaftler und Online-Journalisten Dr. Erik Meyer und interessierten Menschen über das Thema zu diskutieren.

In einer Zeit, in der ein US-Präsident den Kurznachrichtendienst Twitter als Hauptwerkzeug seiner Politik benutzt, scheint eine Diskussion über die Digitalisierung in der Politik dringend nötig. Passt Weltpolitik in 140 Zeichen? Könnte dies zu einer Vereinfachung komplexer Vorgänge führen? Welche Gefahren drohen? Auf der anderen Seite hat die Digitalisierung gewaltiges Potenzial. Nie zuvor war Kommunikation zwischen Politikern und Bürgern so einfach und ungefiltert möglich. Kann dies nicht auch zu einer Stärkung der Demokratie und Teilhabe führen? Das Internet kann auch bei der Organisation friedlicher demokratischer Bewegungen extrem hilfreich sein. Könnte dieser Trend sich auch in anderen undemokratischen Regionen wiederholen und fortsetzen? Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung unter Tel. 0351 5634460 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ist empfehlenswert. SWB