Inka Wirtjes: „Für das Lesen begeistern“

Inka Wirtjes „Moderne Medien können auch für das Lesen begeistern.  Wir haben die passenden Angebote.“ Inka Wirtjes „Moderne Medien können auch für das Lesen begeistern. Wir haben die passenden Angebote.“ Foto: SWB/Peter Noack

Gröditz. Inka Wirtjes ist die Leiterin der Gröditzer Stadtbibliothek. Die Bibliothek ist 2015 in modernisierte Räume des Dreiseithofes an der Hauptstraße 17 eingezogen. So modern wie die Bibliotheksräume, sind auch die Angebote. Darüber wird heute berichtet.

SWB: Frau Wirtjes, Sie wecken das Interesse an Literatur, in dem Sie spezielle Veranstaltungen anbieten. Was können Sie empfehlen?
Inka Wirtjes:  Wir haben unser Lesecafé etabliert. Immer am letzten Freitag im Monat, außer Juli und Dezember, ab 15.30 Uhr, kann man in gemütlicher Runde einem Vorleser zuhören. Dazu wird Kaffee und Kuchen angeboten. Ursprünglich wollten wir mit dem Café-Charakter dieser Veranstaltung unsere Bibliotheksräume aufwerten, aber der Zuspruch war so groß, dass diese zu klein waren und wir nun Veranstaltungsräume im selben Gebäude nutzen. Immerhin können wir zu jedem Lesecafé zwischen 20 bis 30 Besucher begrüßen. Dieses Angebot wird überwiegend von Senioren genutzt.

Welche Themen werden im Lesecafé angesprochen?
Es gibt keine Themenvorgaben. Es wird im weitesten Sinne Literatur präsentiert. Kindheitserinnerungen, historische Geschichten oder regionale Küche, es wird eine große Vielfalt geboten. Die Lesenden sind nicht unbedingt berühmte Persönlichkeiten, aber oft in der Umgebung bekannt. Es sind auch nicht immer die Autoren, die lesen. Es wird auch aus Büchern vorgelesen, die für die Referenten besonders interessant sind. Egal, wer oder welches Thema angekündigt wird, das Lesecafé ist immer gut besucht. Einmal im Jahr laden wir Gerlinde Müller ein. Sie ist schon ein Gröditzer Original und lockt besonders viele Besucher an.

Wen haben Sie zu den nächsten Lesecafés eingeladen?
Am 22. Februar kommen Frau Margenfeld und Frau Milde ins Lesecafé. Ihr Thema sind  Kindheitserinnerungen, sowohl eigene als auch solche von Bernd-Lutz Lange aus „Magermilch und lange Strümpfe". Am 29. März liest die Nünchritzer Autorin Evelyn Kühne aus ihren Ostsee-Romanen.

Wie können Sie junge Leser gewinnen?
Mit unserer Leseförderung wollen wir Kinder im Vorschulalter für Bücher begeistern. Mit dem Bilderbuchkino ist es möglich, Bilderbücher in Kindergruppen vorzustellen. Mithilfe von Laptop, Beamer und Leinwand werden die Bilder präsentiert und die Texte dazu vorgelesen. Dabei folgen die Kinder gemeinsam dem Inhalt, lernen Zuhören und haben Spaß an den Geschichten. Selbstverständlich werden dafür altersgemäße Themen ausgewählt. Wenn dann die Kinder animiert werden, selbst mal ein Buch zur Hand zu nehmen, ist das der Erfolg, den wir uns wünschen. Das Bilderbuchkino wird einmal monatlich angeboten. Wir kommen auch gern in die Kindereinrichtung vor Ort.

Welche Möglichkeiten bieten Sie Schulkindern an?
Zum Beispiel können Schüler bei uns im Rahmen von Projekttagen Buchtrailer produzieren. In kleinen Gruppen, bis zu fünf Kindern, wird ein Buch gelesen und dieses besprochen. Auf Tablets, die wir dafür zur Nutzung bereitstellen, können Videosequenzen gefilmt werden und zu Trailern geschnitten werden, die in Kurzform das betreffende Buch vorstellen. Selbstverständlich können darin auch Fotos, Texte und Kommentare eingefügt werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wir haben damit eine interessante Verknüpfung zwischen Büchern und modernen Medien gefunden. Ich darf an dieser Stelle auch an den jährlich stattfindenden Buchsommer erinnern, bei dem wir sehr gut mit der Oberschule zusammenarbeiten und der sich großer Beliebtheit erfreut.

Was erwartet den Leser, der individuell die Bibliothek nutzen möchte?
Wir bieten Bücher und moderne Medien wie beispielsweise eBooks, eAudios und ePapers für jede Altersgruppe an. Wer will, kann zu unseren Öffnungszeiten gern stöbern kommen. Im Internet unter https://groeditz.bbopac.de findet man unseren Katalog aller bei uns zur Verfügung stehenden Medien. Auch auf unser abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm möchte ich an dieser Stelle hinweisen. Bei Facebook unter Stadtbibliothek-Gröditz sind die Termine veröffentlicht. Für unsere eingetragenen Leser bieten wir in unseren Räumen übrigens kostenfreies WLAN an.

Gespräch: Peter Noack