Fehler

Der Administrator hat den Zugriff auf diese Website für Sie gesperrt

Diese Seite drucken

Sylvia Mehlhorn und Michael Heyne: „Schöne närrische Zeit“

Sylvia Mehlhorn und Michael Heyne: „Karneval begeistert uns und unsere Freunde. Im Bürgergarten feiern wir als einziger Karnevalklub der Region einen Auskehrball.“ Sylvia Mehlhorn und Michael Heyne: „Karneval begeistert uns und unsere Freunde. Im Bürgergarten feiern wir als einziger Karnevalklub der Region einen Auskehrball.“ Foto: SWB/Peter Noack

Riesa Seit 11.11. 2017, 11:11 Uhr, führen symbolisch die Narren die Große Kreisstadt Riesa. In der aktuellen fünften Jahreszeit regiert das Prinzenpaar Sylvia I. und Michael I. Beide sind gestandene Karnevalisten und berichten heute über die Höhepunkte des Riesaer Karnevalklubs „Sachsendreier“ (RKK) in dieser Saison.

SWB: Seit wann sind Sie beide Mitglieder im RKK?
Sylvia Mehlhorn: Ich bin seit 2007 Mitglied und spiele gern in unserem Showprogramm mit, aber den Riesaer Karnevalklub gibt’s schon seit 1980. Gegenwärtig hat der RKK leider nur noch 14 Mitglieder.
Michael Heyne: Seit 2005 habe ich schon Spaß im Riesaer Karnevalklub. Besonders der Requisitenbau für unsere Shows hat es mir angetan. Was hab ich nicht schon alles gebaut: ein Flugzeug, eine aufschraubbare Kokosnuss oder eine „Titanic“. Die wurde sogar mal nachträglich für die Aktion "HeiSZ auf Eis" zur Riesaer Klosterweihnacht eingesetzt. Wir brauchen für unsere Auftritte Requisiten, die es nicht fertig zu kaufen gibt. Da muss immer was neu und vor allen Dingen passend für uns gebaut werden.
Wie wird man Karnevalsprinzenpaar und welche Aufgaben müssen erfüllt werden?
Michael Heyne: Jedes Jahr wählen wir aus Bewerbern ein Prinzenpaar und wer sich da bewirbt, kann beim RKK Prinzessin oder Prinz werden. Dazu muss man nicht unbedingt vorher Mitglied sein. Unsere Aufgabe ist die Präsentation unseres Karnevalsklubs. Bei allen Höhepunkten des RKK sind wir als Prinzenpaar dabei. Neben den Faschingsveranstaltungen gehören das Heringsessen mit den Sponsoren, die Gardetanzschau und andere Termine dazu.
In Eurem Programm sorgt auch das Tanzstudio „Live“ aus Riesa für Stimmung. Was bieten die Tänzerinnen?
Sylvia Mehlhorn: Die Mädchen vom Tanzstudio „Live“ e.V. aus Riesa tanzen für uns als Funkengarden und machen Showtanzeinlagen. Drei Funkengarden, Tanzmariechen und Tanzpaar zeigen immer erstklassigen Karnevalstanz. Die Tänzerinnen studieren extra entsprechend des aktuellen Mottos die Tänze für unsere Veranstaltungen ein. Dafür möchte ich ein großes Lob aussprechen. Zur Gardetanzschau in Meißen bzw. Weinböhla, wo Funkengarden aus ganz Sachsen dabei sind, holen sie immer einige Pokale.



Welches Motto hat der RKK in dieser Saison?


Michael Heyne: Wir feiern unsere 38. Saison. Jedes Jahr präsentieren wir ein volles unterhaltsames 90-Minuten-Programm mit drei Showblöcken.  Das Motto lautet "Der RKK schifft sich ein" und ist wirklich auch ein wenig doppeldeutig gemeint.

Was wird vom RKK geboten?

Michael Heyne: Als kurzer Rückblick sei bemerkt, dass wir den Karnevalsauftakt mit Schlüsselübergabe vom Oberbürgermeister Marco Müller mit etwa dreihundert Narren und närrischen Freunden erlebt haben. Das war schon mal ein toller Einstieg. Vielen Dank an die Riesaer, die uns treu bleiben. Wir starten dieses Jahr mit unserem Kinderfasching am 10. Februar im Gasthof Menus in Gohlis. Einlass ist 14:30 Uhr. Das Faschingstreiben beginnt 15 Uhr und endet 17.00 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt 3 Euro pro Person. Dazu sind auch Eltern, Tanten, Onkel und Großeltern eingeladen. Jede Menge Spiele, lustige Tänze, Bonbonregen und eine Pfannkuchenpolonaise gibt’s da zu erleben. Die besten Kostüme werden wieder prämiert.


Sylvia Mehlhorn: Am 17. Februar feiern wir unseren großen Auskehrball in Riesaer "Bürgergarten". Wir haben hier in Riesa im vergangenem Jahr schon diese Karnevalsveranstaltung durchgeführt und für uns diese Location als bestens geeignet empfunden. Die Wirtsleute vom "Bürgergarten", Familie Neubauer, haben damals für uns alles bestens vorbereitet und so sind wir in diesem Jahr wieder hier. Der Einlass beginnt 19:00 Uhr und unser scharfer Start erfolgt dann 20.11 Uhr. Der Eintrittspreis pro Person beträgt 12,00 Euro. Das Ende der Fete bestimmen die anwesenden Narren.


Michael Heyne: Selbstverständlich sind wir auch beim großen Karnevalsumzug in Strehla dabei. Diesen Höhepunkt veranstalten unsere Freunde vom Strehlaer Carnevals Club. Das ist nun mal die Hochburg des Karnevals in unserer Region und dort wollen wir kräftig mit einheizen. Am Sonntag, dem 11. Februar, ab 13 Uhr, sammeln sich die Karnevalsklubs der Region und starten 14 Uhr zum einem bunten Festumzug. Anschließend wird im „Lindenhof“ gefeiert.


Was machen Sie außerhalb ihres närrischen Treibens?


Sylvia Mehlhorn:
Ich bin verheiratet glücklich. Mein Mann ist ebenfalls Mitglied im Verein. Ich arbeite als Berufskraftfahrer. Neben Job und Karnevalklub nehmen unser Haus und unser Hund Lenny viel Zeit in Anspruch.

Michael Heyne: Ich bin glücklich verheiratet, aber nicht mit der Prinzessin und arbeite als Berufskraftfahrer. Neben dem Karneval als Hobby schraube ich gern an Simson-Zweirädern.


 Gespräch: Peter Noack