Fehler

Der Administrator hat den Zugriff auf diese Website für Sie gesperrt

Tobias Weber: „Jetzt beginnt der Feinschliff“

Tobias Weber setzt auf ein buntes Programm zum 52. Heimatfest in Schönewalde. Tobias Weber setzt auf ein buntes Programm zum 52. Heimatfest in Schönewalde. Foto: SWB/sn

Schönewalde Im Mai 2017 wurde in Schönewalde ein Kulturverein gegründet. Zehn Mitglieder fanden sich im Rathaus ein, um den Verein ins Leben zu rufen. Vorstandsvorsitzender ist Tobias Weber, Stellvertreter Tilo Schreier. Schnell standen sie in den Startlöchern, um das alljährliche Heimatfest unter die Fittiche zu nehmen. Denn man möchte Kunst und Kultur in der Stadt unterstützen. Pfingsten gibt es die erste große Bewährungsprobe.

SWB: Herr Weber, wie kam es zu dieser Gründung?
Tobias Weber: Da wir schon öfter in Schönewalde kulturelle Veranstaltungen mitorganisiert hatten, kam die Idee einer kleinen, eingeschworenen Gruppe, einen Kulturverein zu gründen. An erster Stelle steht natürlich das Heimatfest, 2018 erstmals unter unserer Leitung.

Das bedeutete doch jede Menge Arbeit?
Wir sind derzeit 16 Vereinsmitglieder und fünf bis sechs Schönewalder, die richtig aktiv mitarbeiten. Viele Vorbereitungen sind so längst getroffen. Neue Mitstreiter können sich gern bei mir melden. Denn je mehr Helfer, um so besser kommen wir voran. Jetzt beginnt der Feinschliff für das Heimatfest. Nächste Woche wird die Bühne auf dem Markt aufgestellt. Sie ist mit 12 x 14 Meter noch größer wie im vorigen Jahr. Es war ein geniales Angebot, welches wir natürlich gern nutzen.

Vier Tage volles Programm sind doch eine Mammutaufgabe?
Ich denke, wir konnten ein abwechslungsreiches Programm zwischen Festzelt und Hauptbühne für das Heimatfest zu Pfingsten gestalten. Es soll Jung und Alt, aber eben auch viele Familien ansprechen. Sie sollen gemeinsam bei Aktionen am Nachmittag wie der Zaubershow oder dem Auftritt der Hortkinder „Sonnenschein“ ihren Spaß haben. Aber auch der Schlagernachmittag mit der Andrea-Berg-Doubleshow passt in das Programm am Samstag. Für den Sonntag konnten wir erstmals die Kreismusikschule Teltow- Fläming zum Konzert gewinnen. Das Keyboard-Orchester „TaktgeFühl“ mit fast 40 Kindern und „TrommelFieber“ geben dann den Ton an. Diesen Auftritt sollte niemand verpassen.

Wie bekommen Sie das gestemmt?
Wir sind noch ein junger Verein und haben für das Heimatfest die komplette finanzielle Verantwortung übernommen. Das ist damit nicht nur eine organisatorische Herausforderung für uns ehrenamtliche Akteure. Schön, dass wir da voll und ganz auf die Unterstützung der Stadt setzen können, sowohl finanziell als auch in puncto Hilfe durch die Mitarbeiter. Doch ohne Eintritt geht die Rechnung nicht auf. Es gibt ein Tages- oder Wochenendticket im Vorverkauf für zehn beziehungsweise zwanzig Euro und jeweils ab 18 Uhr gültig.

Was bieten Sie Ihren Gästen in Schönewalde noch so?
Höhepunkt ist gewiss unser Falko-Double mit original Bühnenoutfits von Falko, der die Wiener Arroganz des Originals mitbringt und nach dem Auftritt am Samstag auch zur Autogrammstunde einlädt. Seine Mitreisenden sind namhafte Musiker. Aber auch die Partyband No Limit aus Ludwigsfelde oder Blind Passenger, die erfolgreichste Electro-Pop-Band der neuen Bundesländer, sollten Gefallen finden. Mit fünf verschiedenen Songs schafften es Nik Page & Co. beispielsweise bis auf Platz 1 der Hörer-Charts von Radio Fritz. Auch die Toten Ärzte sind einfach nur genial, sie sind in Europa die meist gebuchte Tribute-Band. Mit dem Besten aus 30 Jahre „Die Toten Hosen“ und „Die Ärzte“ begeistern sie die Fans.

Setzen Sie beim Heimatfest auch auf Tradition?
Natürlich, auf jeden Fall! Dazu zählt unter anderem der Fackelumzug am Freitagabend als Auftakt, Start ist an der Kita Regenbogen. Aber auch der anschließende Landbums soll zur Tradition werden. Ein wirklich heimatbezogener Höhepunkt ist der Auftritt unserer Hortkinder. Über 50 Mädchen und Jungen schlüpften in selbst geschneiderte Elfenkostüme und andere Verkleidungen. Sie führen das Tanztheater „Dornröschen erwacht voll schön, im Jahre 2018“ auf. Das wird wie immer ein Augenschmaus besonderer Art.

Und wieder alles auf dem Schönewalder Markt?
Das Konzept hat sich bewährt, die Verlegung von der Festwiese außerhalb zum Markt kam an. Es gab gute Resonanz. Also feiern wir an gleicher Stelle. Ab Mittwoch nächster Woche ist die Straße gesperrt, die Umleitung und auch die Parkplätze für das Fest sind ausgeschildert. Denn ab Mitte der Woche bauen die Schausteller auf. Unterstützung bekommen wir beim Aufbau von Bühne und Co beispielsweise auch von der Bundeswehr. Pressesprecher Markus Montag ist selbst Vereinsmitglied.

Pfingstmontag ist Mühlenfest?
Genau. Es ist das 25. Mühlenfest an der Paltrockmühle mit Besichtigungen sowie Frühschoppen mit den Original Berstetaler Blasmusikanten. Auch die Trachtengruppe „Ländchen“ aus Brandis tanzt vor der Mühle.


Gespräch: Serena Nittmann