Fehler

Der Administrator hat den Zugriff auf diese Website für Sie gesperrt

Zukünftige Fachkräfte schon heute begeistern!

Freudig nimmt Fabien Hennig das Buch „Black out“ von Marc Elsberg entgegen (v. l. n. r. René Röthig, Geschäftsführer Stadtwerke Riesa; Fabien Hennig, Schüler der 10. Klasse am Städtischen Gymnasium Riesa; Uwe Hoffmann, Initiator Tag der NAWI und Fachleiter der Naturwissenschaften am Städtischen Gymnasium; Christine Arnold, Fachlehrerin für Deutsch und Geschichte. Freudig nimmt Fabien Hennig das Buch „Black out“ von Marc Elsberg entgegen (v. l. n. r. René Röthig, Geschäftsführer Stadtwerke Riesa; Fabien Hennig, Schüler der 10. Klasse am Städtischen Gymnasium Riesa; Uwe Hoffmann, Initiator Tag der NAWI und Fachleiter der Naturwissenschaften am Städtischen Gymnasium; Christine Arnold, Fachlehrerin für Deutsch und Geschichte. Foto: SWRiesa

Riesa. Am 3. Mai 2018 war es wieder soweit. Die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen des Städtischen Gymnasiums Riesa hatten die Möglichkeit, einen breiten Einblick in die Praxis von Unternehmen, Instituten, Universitäten und Akademien zu bekommen. Schließlich wird sich den Abiturienten schon bald die Frage nach der richtigen weiterführenden Ausbildung stellen.
Uwe Hoffmann, Lehrer und Organisator des Naturwissenschaftstages, freut sich: „Es ist auch dieses Jahr wieder gelungen, Chefärzte, Wissenschaftler und Geschäftsführer zu gewinnen, ihr Spezialgebiet den Schülern ganz plastisch näher zu bringen. Vielleicht kann der eine oder andere aus dem Vortrag Interesse, dann Passion und schließlich eine erfüllende berufliche Laufbahn entwickeln.“
Prof. Schubert und Dr. Geiger, beide Chefärzte des Elblandklinikums, vertraten mit ihren Vorträgen zu den Themen „Leukämie“ bzw. „Herz und Lunge“ den Arztberuf. Auch wenn hier die Bewerberzahlen die Studienplätze bundesweit weit übersteigen, ist es beiden besonders wichtig, ihre Begeisterung für diesen Beruf an kommende Generationen zu vermitteln. Dr. Stefan Geiger sagt: „ Arzt ist man aus Berufung, nicht nur von Beruf. Für mich ist es jedes Mal wieder die Bestätigung, den schönsten Beruf der Welt zu haben, wenn ich Menschen unmittelbar helfen konnte.“
Wie man hingegen „Geheimcodes knackt!“ verriet Herr Hebisch von der TU Bergakademie Freiberg den Schülern der 10. Klassen. Vor dem Mittag gab es auch Wissenswertes über „Fleisch aus dem Labor“ und der Ernährung von morgen von Frau Prof. Rentsch, Dozentin der Staatlichen Studienakademie Riesa, zu hören.
Alle Vorträge fanden im Kunstlicht der Räume des Hauses „Max Planck“ statt, bis auf einen Vortrag, der auf Beleuchtung verzichtet hat und die Anwesenden kurz im Dunkeln sitzen ließ.
So ließ René Röthig, Geschäftsführer der Stadtwerke Riesa, zu Beginn das Licht ausschalten, um nach dem ersten Schreck der Zuhörer, weil scheinbar Selbstverständliches plötzlich nicht zur Verfügung stand, zu erklären wie Energieversorgung funktioniert. „Ich wollte erlebbar deutlich machen, wie wir schon unbewusst voraussetzen, dass Elektroenergie immer verfügbar ist, 24 Stunden an jedem Tag und das 7 Tage lang in jeder Woche“ erläutert René Röthig den gewählten Einstieg in seinen Vortrag.
Das bei einem großflächigen Zusammenbruch des Stromversorgungsnetzes, einem sogenannten „Black out“, mehr als nur das Licht nicht mehr geht, ist zum Glück nur Thema eines spannenden Bestsellers Marc Elsberg. Über das Buch kann sich Fabien Hennig freuen, der Schüler, der die Höhe des Strompreises in Riesa am besten schätzen konnte.