Großer Auftritt für 15-jährige Emma Schüler

Emma Schüler liebt ihre Stute Picpus D´Pamina und hat für das Turnier in Dobra richtig hart trainiert. Emma Schüler liebt ihre Stute Picpus D´Pamina und hat für das Turnier in Dobra richtig hart trainiert. Foto: SWB/sn

Thalberg/Dobra. Reiten – ohne dieses Hobby könnte sich Emma Schüler ihr Leben nicht mehr vorstellen. Schon als kleines Kind entdeckte sie die Liebe zu den Pferden.
Kein Wunder, denn ihr Onkel Tobias Schüler betreibt den Reitstall und Landwirtschaftsbetrieb seiner Eltern in Dobra. Mit sechs Jahren konnte sie das Privileg nutzen, die Grundkenntnisse in der Reitschule ihres Onkels zu erlernen. Jetzt, mit 15 Jahren, bestreitet die Jugendliche am Wochenende Turniere in der Region.
E- und A-Springen reitet Emma Schüler beispielsweise auf dem Gestüt „Am Schappin“. Sie war auch schon in Massen oder Sonnewalde mit dabei. „Ohne Platzierung fahre ich nicht nach Hause“, schwärmt die Nachwuchsreiterin und erzählt, wie sie unlängst beim Turnier in Polzen den 2. Platz im E-Springen belegte und für ihre Stute „Picpus D´Pamina“ vom Reitstall Schüler einen großen Sack Futter über den Platz tragen durfte. „Gewaltig schwer, aber ich habe es geschafft“, verriet Emma.
Einmal in der Woche kommt sie zum Training auf den Schülerhof. Nicht nur die Parcours-Arbeit, sondern auch der Ritt durch das Gelände stehen dann auf dem Programm. Doch schon seit Wochen richtet sie gemeinsam mit ihrem Ausbilder Tobias Schüler ihr ganzes Augenmerk auf den Reiterwettbewerb in Dobra. Denn dort gehört sie als Nachwuchsreiterin zu den Jüngsten, die in den Einsteigerklassen antreten. Auf dem heimischen Areal möchte Emma nicht nur punkten, sondern auch ein wenig die Grenzen mit ihrem Pferd austesten. „Ich werde wie immer richtig aufgeregt sein, wenn wir vor dem Springen die Gelegenheit bekommen, den Parcours abzulaufen“, erzählt sie und weiß, dass der Schwierigkeitsgrad immer ihrer Klasse angepasst ist. Sie hofft auch in Dobra auf einen Pokal.„Danach gibt es ein Möhre für meine Pamina“, verspricht Emma und erzählt, dass sie und die Stute ein prima Team sind.
 

SWB/S.Nittmann