Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 298

Riesaer Delegation zum Internationalen Deutschen Turnfest in Berlin

Das Aerobic Dance Team gewinnt Silber beim Deutschen Bundesfinale im Rahmen der Deutschen Meisterschaften Das Aerobic Dance Team gewinnt Silber beim Deutschen Bundesfinale im Rahmen der Deutschen Meisterschaften Foto: ESV Lok Riesa Sportaerobic

Berlin. Unlängst ging es für die Riesaer Delegation zum Internationalen Deutschen Turnfest nach Berlin.
 
- Bronze für Leona Göhler (bei den Deutschen Meisterschaften) in der Altersklasse zwölf bis vierzehn Jahre
 
- Aerobic Dance Team gewinnt Silber beim Deutschen Bundesfinale im Rahmen der Deutschen Meisterschaften
 
- Die Riesaer Mädchen (startend für den Sächsischen Turnverband) gewinnen überlegen den Deutschlandpokal, nun schon zum dritten Mal (2014 =1., 2015 = 2., 2016 = 1. und 2017 =1.)
 
Kürzlich fand die Qualifikation für die Finalteilnahme der Deutschen Meisterschaft statt. Allein in der Einzelkonkurrenz von Leona Göhler waren 21 Qualifikantinnen angetreten, wovon nur die acht Besten am Finale teilnehmen durften.
 Alle sechs Riesaer Kategorien konnten sich problemlos für die Finaldurchgänge am Montag qualifizieren.
 Zudem fand am gleichen Tag das deutsche Bundesfinale im Aerobic Dance statt. Das Aerobic Dance Team aus Riesa hatte sich sehr viel vorgenommen und konnte tatsächlich erstmals das Dance Team vom Bundesstützpunkt aus Halle / S. bezwingen. Leider war aber ein weiteres Bundesleistungszentrum (die mit Profis angetreten waren, welche bereits bei Revuen in Deutschland auftreten) etwas zu stark. So bestiegen die Riesaer das Treppchen hinter den Damen vom SSV Ulm. "Die Silbermedaille ist ein großartiger Erfolg für uns.", so Trainerin Katharina Fleck.
 Der Finaltag am Pfingstmontag begann zunächst mit der Austragung um den Deutschlandpokal. Allein neun Mannschaften aus acht Landesturnverbänden traten im direkten Vergleich (Einzel, Duo, Trio und Team) gegeneinander an. Am Ende konnten sich die Riesaerinnen (Celine Neumann, Angelina Huß, Tina Bartsch, Elena Knauer, Leonie Ulrich, Lotta Geisler, Lena Sissi Willner und Lysann Teichmann) erneut zum Deutschlandpokal - Sieger kühren lassen, hatten sie doch alle Teildisziplinen für sich entscheiden können.
 Vor einer stimmungsvollen Kulisse in der Messehalle 18 konnte dann die 13 - jährige Leona Göhler ihren Aufwärtstrend bestätigen und verdient die Bronzemedaille in Empfang nehmen.
Mit dieser Leistung wäre sie eigentlich für die Einzelkonkurrenz der AG1 (AK 12 - 14) im Rahmen der Europameisterschaften Mitte September im italienischen Ancona qualifiziert.
"Ob wir uns das finanziell leisten können, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen", meinte Abteilungsleiter Rainer Fleck etwas bedauernd im Anschluß der Meisterschaften.
 
Das in den Finaldurchgängen bei den Wettbewerben der Deutschen Meisterschaften nicht alle Übungen fehlerfrei über die Fläche gingen, war an diesem Tag nicht nur ein Problem der Riesaer.
" Mit exakterer Ausführung der Schwierigkeitselemente, wären wohl noch weitere Medaillen möglich gewesen. Aber wir hatten auch einige Mädchen dabei, welche erstmals bei einer Deutschen Meisterschaft auf die Fläche gingen. Da können schon Fehler passieren. Wir greifen nächstes Jahr erneut an.", so ein kurzes Fazit vom Kampfrichter und Trainer Sebastian Fleck.
 
Weitere Finalergebnisse:
4. Platz Trio Seniors  mit Laura Hirsch, Siska Seifert, Evelyn Toth-Pinter)
5. Platz Team AG1 (AK 12-14) mit Lotta Geisler, Lysann Teichmann, Leonie Ulrich, Lena Sissi Willner
6. Platz Trio AG1 (AK 12 - 14) mit Lotta Geisler, Lena Sissi Willner und Leonie
6. Platz Trio AG2 (AK 15 - 17) mit Celine Neumann, Leona Göhler und Tessa Neumann
7. Platz Einzel AG2 (AK 15 - 17) mit Celine Neumann

R.Fleck, ESV Lok Riesa Sportaerobic